Die Geschichte von Nalan

Nalan ist vermutlich ein Beauceron Mischling und wird dieses Jahr 5. Leider ist über seine Vergangenheit nicht all zu viel bekannt. Im April 2021 hörten wir das erste Mal von Nalan. Es war eine kurze Beschreibung mit wenigen Informationen und der Anfrage, ob wir Nalan übernehmen könnten. Weder über die Rasse noch den Charakter, das Alter oder das Verhalten von Nalan konnten viele Angaben gemacht werden. Wir wussten lediglich, dass es sich um einen grossen Hund in einem schlechten Pflegezustand handelt.

Ende April war es dann so weit und Nalan wurde zu uns gebracht. In der Arbeit als Tierpfleger sehen wir viele traurige und erschreckende Dinge. Doch selten waren wir so erschrocken und haben ein Tier in einem solchen Zustand gesehen. Nalan war komplett abgemagert. Gefühlt jeder Knochen seines Körpers konnte von blosem Auge gezählt werden. Nalan hatte keine Muskeln und konnte kaum auf drei Beinen stehen, um zu markieren. Sein Fell war stumpf und sein Gesichtsausdruck traurig und verunsichert. Was muss der arme Kerl nur erlebt haben. Gerade mal 21.6 Kg brachte Nalan auf die Waage.

Nun war Nalan also bei uns. Er hatte grossen heisshunger und schlang sein Futter nur so runter. Immer mit dem Blick auf seine Umgebung, ob ihm noch jemand das Futter wegnehmen könnte. Uns Tierpflegern begegnete er stehts freundlich aber mit einer gewissen Zurückhaltung und Skepsis. Männern begegnet Nalan mit noch mehr Zurückhaltung und Unsicherheit. Auch in der Umwelt reagiert Nalan auf viele optische Reize und Geräusche unsicher. Wir gehen davon aus, dass Nalan vieles nicht kennengelernt hat. Am schwierigsten sind schnelle Verkehrsmittel wie Autos oder Velos. Diese versucht Nalan zu verjagen.

Beim Training ist Nalan immer mit Motivation dabei solange keine zu grosse Ablenkung vorhanden ist. In kleinen Schritten versuchen wir Nalan die vielen Dinge zu zeigen, welche er bisher nicht gekannt hat und seine Angst davor etwas zu nehmen. Er arbeitet gerne mit der Nase und freut sich über Aportierspiele. Auch das planschen im Wasser im bei gutem Wetter geniesst Nalan sehr.

Mit der Zeit taut Nalan auf und freut sich sehr ihm vertraue Personen zu sehen. Er geniesst seinen Auslauf auf dem grossen Gelände. Auch seinen ersten Tierarztbesuch meisterte Nalan sehr gut.

Mit zunehmender Zeit und Sicherheit, die er gewann, zeigte sich auch immer stärker sein Wachtrieb. Der Beauceron ist ein französischer Hüte- und Treibhund. Unter anderem zeichnet sich das Wesen des Beauceron dadurch aus, dass er ein selbstbewusster Hund ist, der eigenständig arbeiten kann und allein Entscheidungen trifft. Auch die Kooperation mit seiner Bezugsperson ist stark ausgeprägt. Trotz seines Selbstbewusstseins ist er ein sensibler Hund. Diese typischen Eigenschaften sehen wir sehr in Nalan.

In einer unglücklichen Situation kam es dann auch zu einem Vorfall bei dem Nalan jemanden gebissen hat. Die Situation um Nalan wurde mit mehreren Fachleuchten (Hundetrainern, Veterinäramt, Tierpflegern) intensiv angeschaut und besprochen. Und so begannen wir mit einem Hundetrainer noch intensiver zu arbeiten. Nalan macht Fortschritte. Es muss aber immer fleissig weiter trainiert werden. Der Gedanke Nalan wird irgendwann aus therapiert und ein «ganz normaler Hund» sein muss verworfen werden.

Nalan ist mittlerweile ein wunderschöner, stattlicher Rüde mit fast 40 Kg. Dieses Gewicht weiss er auch einzusetzen und dann ist es schwierig ihn noch an der Leine zu halten. Es ist sehr schön zu sehen, wie glücklich er hier ist und die Freude, die er zeigt, wenn er unsere Mitarbeiter sieht, lässt unser Herz warm werden.

Nun fehlt ihm eigentlich nur noch das perfekte Zuhause. Und ja da suchen wir die Nadel im Heuhaufen. Durch sein stolzes Gewicht ist es nicht so einfach Nalan an der Leine zu halten, wenn zB. eine Katze vorbei rennt oder ein Auto vorbeifährt und er hinterher will. Durch seine Skepsis Männern gegenüber sollte die neue Bezugsperson weiblich sein. Wegen seiner Unsicherheit und dem intensiven Training, welches auch weiterhin auf die neuen Halter zukommen wird, wird Nalan nur in sehr Hundeerfahrene Hände abgegeben. Durch den Bissvorfall wird Nalan auch nicht zu Kindern vermittelt. Durch den starken Jagdtrieb wird für Nalan ein Zuhause ohne Katzen oder Kleintiere gesucht. Mit anderen Hunden ist Nalan nur bedingt verträglich. Mit ihm sympathischen Hunden (vor allem Hündinnen) spielt er gerne etwas. Wenn er jedoch das Gefühl hat, irgendwo sei etwas fressbares meldet sich bei ihm der Überlebensinstinkt und es kann auch schnell wieder kippen.

Für Nalan wünschen wir uns ein Haus mit gut eingezäuntem Garten in einer ruhigen Umgebung wo Nalan nicht viele Stressfaktoren (wie Verkehr) hat und seinen Rassebedingten Wachinstinkt ausleben darf.

Leider ist es sehr schwierig das absolut passsende Zuhause für Nalan zu finden. Bis es so weit ist wird Nalan bei uns bleiben und wir werden ihn weiterhin mit viel Liebe pflegen und trainieren. Nalan wird nur weitervermittelt, wenn wir überzeugt sind, dass es das absolut passende Zuhause ist und nach mehreren Besuchen bei uns wenn eine klare Bindung vorhanden ist.

Patenschaft
Möchtest du eine Patenschaft für Nalan übernehmen oder ihm sonst etwas Gutes tun? Dann spende bitte mit dem Vermerk „Nalan“ und vergiss nicht, uns deine Email-Adresse dazuzuschreiben, damit wir dich auf dem Laufenden halten können.

Spende für Nalan zum Beispiel folgendes:

  • 1 Pack Leckerlis, CHF 5.-
  • 1 Hundespielzeug, CHF 10.-
  • Futter für 1 Woche, CHF 25.-
  • 1 Impfung, CHF 85.-
  • Futter für 1 Monat, CHF 100.-
  • 1 Tierarztuntersuch, CHF 100.-
  • 1 Stunde Hundetrainer, CHF 100.-
  • Patenschaft für 1 Jahr, CHF 250.-
Menü