Bitte beachten Sie, dass sich Bella NICHT im Tierheim Burg befindet. Bei Interesse oder für weitere Auskünfte melden Sie sich bitte direkt bei Frau Bianchi (076 335 25 09).

Bella ist im Mai 2021 in der Schweiz geboren. Es handelt sich höchstwahrscheinlich um eine Entlebucher Sennenhund-Mischlings-Hündin, die aktuell eine Schulterhöhe von ca. 40 cm und ein Gewicht von knapp 11 kg aufweist. Sie ist unkastriert, gechipt, geimpft und entwurmt. Ihre ersten Lebenswochen verbrachte sie in ländlicher Umgebung. Mit knapp 13 Wochen kam sie zu uns, einer Familie mit zwei schulpflichtigen Kindern. Sehr bald zeigte sich zu Hause und in der Welpenschule, dass Bella besondere Bedürfnisse hat. Die Untersuchungen beim Verhaltenstierarzt und eine längere Trainings- und Beobachtungsphase ergaben die Verdachtsdiagnose einer Verhaltensentwicklungsstörung (in der Fachsprache auch Deprivations-Syndrom genannt). Das bedeutet eine fehlende Gewöhnung an diverse Umgebungsreize, eine Neigung zu unsicherem, nervösem, gestresstem Verhalten, leichte Ablenkbarkeit, Angst vor Veränderungen, neuen Situationen, unbekannten oder plötzlich präsenten Gegenständen, etc. Bella ist draussen/unterwegs schnell überreizt und überfordert und reagiert situativ entweder mit Flucht- oder Meideverhalten oder aber mit nach vorne Schiessen und aggressivem Verbellen von ihr als potenziell bedrohlich oder gefährlich eingeschätzten Umwelt-Eindrücken. Komische Situationen, plötzlich auftauchende Menschen, die womöglich noch auffällig gehen, gekleidet oder mit besonderen Gegenständen «ausgerüstet» sind, bringen Bella leicht aus dem Konzept. Auch die Autobox und das Autofahren sind ihr noch nicht wirklich geheuer. Rassetypisch bellt sie zudem oft.
Im Alltag zeigt sich Bella als intelligente und lernfreudige junge Hündin, welche sich an unterschiedliche Personen binden kann. Sitz und Platz kann sie prima. Dem Alter entsprechend ist sie aufgeweckt und voller Energie. Sie lässt sich aber auch sehr gerne streicheln/kraulen, kann in vertrauter Umgebung schon recht gut entspannen und erweist sich als gut an «Haushalt-Geräusche» adaptiert. Zudem ist sie bereits zuverlässig stubenrein, auch nachts.

Für Bella wünschen wir uns zwingend ein Zuhause mit einem (oder mehreren) hundeerfahrenen Menschen, jedoch ohne schulpflichtige Kinder. Ihre neuen Halter sollten ihr Sicherheit und klare, konsequente, vor allem aber liebe- und respektvolle Führung bieten und ihr viel Geduld und Zeit schenken können und wollen. Die Weiterführung des bereits mit ersten kleinen Erfolgen geleisteten Verhaltenscoachings sollte kein Adoptions-Hindernis sein, ebenso wenig die eventuell künftig notwendige medikamentöse Unterstützung Bella’s.

Kontakt:

Frau Bianchi (076 335 25 09)

Menü